Landbesetzung in Wien

gepostet am 21. April 2012 - 0:51 zuletzt angepasst am 27. April 2012 - 12:41

Am 17.April wurde im Rahmen des internationalen Tages des kleinbäuerlichen Widerstandes eine Grünfläche in Jedlersdorf besetzt. Die Fläche wurde von der BOKU genutzt, diese will sie jedoch an die BIG zurückgeben, wodurch es über kurz oder lang zu einer Verbauung kommen würde. Doch nicht nur gegen drohende Verbauung wollen die Besetzer*innen protestieren, sie wollen Ernährungssouveränität und eine solidarische Ökonomie wagen, sie wollen Raum und Zeit für Austausch von dissidentem Wissen und das Erzählen von Mutgeschichten schaffen.

Update: Inzwischen wurde das Gelände von der BoKu durch einen privaten Sicherheitsdienst räumen lassen. Artikel dazu: soliLA Gewaltsame Räumung am Donnerstag und weiteres Vorgehen

Dieses Feature gibt einen Überblick über Hintergründe, Geschehen und Ideen rund um die Landbesetzung vom 17. April.

Seit Dienstag wird in Jedlersdorf also gejätet und gegraben, daneben gibt es ein abwechslungsreiches Programm, Theaterworkshops, Konzerte, Anrainer*innencafe oder Kinderprogramm. Am Freitag endete die CriticalMass Fahrt im Garten.
Adresse & Anreise:
Gerasdorfer Straße 105
1210 Wien
Linie 31/33 Brünner Straße/Hanreitergasse, danach 10 min Fussweg
32A Kollerzgasse

Broschüren: Die Zeit ist reif | Widerstand ist fruchtbar

Bilder: 
Landbesetzung in Wien